Kurzporträt

Das Job­center München ist mit rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eines der größten Job­center Deutschlands. Es werden rund 74.000 Menschen betreut, die in 40.000 Haus­halten leben – darunter sind etwa 52.000 Erwachsene und 21.500 Kinder. Das Job­center unterstützt diese Menschen bei der Arbeits­suche und sichert solange ihren Lebens­unterhalt. Die gesetz­liche Grund­lage dafür ist die „Grund­sicherung für Arbeit­suchende“ nach dem Sozial­gesetz­buch Zweites Buch (SGB II).

Der Wirtschafts-Standort München boomt: Seit dem Jahr 2010 ist die Zahl der sozial­versicherungs­pflichtig Beschäftigten um rund 22,5 % gestiegen und liegt nun bei einem Rekord von 860.662 Beschäftigten (Stand: 30. September 2017). Trotzdem profitieren nicht alle von diesem Auf­schwung. Gerade Langzeit­arbeits­lose tun sich bei der Arbeits­suche schwer: Selbstwert­gefühl und Tages­struktur gehen verloren, häufig kommen soziale Isolation oder familiäre Probleme hinzu. Studien zeigen: Arbeits­losigkeit macht krank. Die Zahl der Job­center-Kundinnen und -Kunden mit seelischen oder körperlichen Problemen steigt. Daher unterstützt das Job­center Langzeit­arbeitslose intensiv, ganz­heitlich und individuell.

Dabei hilft das Konzept der Münchner Sozial­bürger­häuser (SBH). Das Job­center ist zusammen mit dem Bereich Soziales der Landes­hauptstadt München in zwölf SBH sowie den Zentral­einheiten für Wohnungs­lose und Flüchtlinge unter­gebracht. Die SBH finden sich dort, wo die Menschen wohnen, also in den Stadt­teilen. Sie bieten alle Sozial­leistungen unter einem Dach: z. B. Bezirks­sozial­arbeit, Fach­stelle zur Vermeidung von Wohnungs­losigkeit und Jugend­hilfe sowie Beratungs­angebote zu Sucht, Schulden, Psycho­sozialen Problemen und Kinder­betreuung. Die Mit­arbeiter/innen des SBH arbeiten inter­disziplinär: Kommt beispielsweise eine allein­erziehende Person mit mehreren Problemen ins SBH, suchen die Exp­ertinnen und Ex­perten gemeinsam nach Lösungen für z. B. Existenz­sicherung, Unterhalts­vorschuss, Miet­schulden oder Schwierig­keiten bei der Kinder­erziehung.

Das Job­center hilft pro Jahr rund 15.000 Menschen, eine sozial­versicherungs­pflichtige Arbeit aufzunehmen. Rund 40 % dieser Personen beziehen schon zwei Jahre und länger Leistungen des Job­centers.