Es geht auch online! Im Rahmen einer Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Aktionsgruppen „Gesundes Altern in der Oberpfalz“ und weitere Interessierte wurden attraktive Fördermöglichkeiten vorgestellt. Die Landesrahmenvereinbarung Prävention Bayern (LRV) und das Kommunale Förderprogramm des GKV-Bündnisses für Gesundheit sind Förderangebote, die bei der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e. V. (LZG) angesiedelt sind. Sie haben zum Ziel, Projekte der Gesundheitsförderung und Prävention für Menschen in schwierigen Lebenslagen finanziell zu unterstützen und zu begleiten.

Projekte in und für Lebenswelten fördern – Landesrahmenvereinbarung Prävention Bayern

Über die LRV können Projekte zur Prävention und Gesundheitsförderung für sozial benachteiligte, vulnerable Zielgruppen in unterschiedlichen Lebenswelten gefördert werden. Hierzu gehören beispielsweise Kommunen oder Bildungseinrichtungen. Voraussetzung einer Förderung ist, dass die Projekte auf die Verbesserung der gesundheitlichen Chancengleichheit abzielen. Förderanträge können von den Verantwortlichen der Lebenswelten gestellt werden.

Haben sie Fragen oder bereits Projektideen? Dann können Sie sich gerne telefonisch (089/7244193-14) oder per E-Mail (bosch@lzg-bayern.de) an Carolin Bosch wenden.

Mehr erfahren Sie hier

Kommunale Strukturen aufbauen und nutzen – Kommunales Förderprogramm des GKV-Bündnisses für Gesundheit

Das Kommunale Förderprogramm des GKV-Bündnisses für Gesundheit besteht aus zwei Förderbereichen: dem Kommunalen Strukturaufbau und den Zielgruppenspezifischen Interventionen. Beim Kommunalen Strukturaufbau können ausgewählte Kommunen mit sozialen und gesundheitlichen Herausforderungen für maximal fünf Jahre Gelder beantragen, um vor Ort kommunale Strukturen zur Gesundheitsförderung und Prävention aufzubauen.

Der Förderbereich der Zielgruppenspezifischen Interventionen richtet sich an alle Kreise und kreisfreien Städte. Das Angebot zielt auf die Schaffung gesundheitsfördernder Lebensbedingungen sowie auf die Förderung der Gesundheit und Gesundheitskompetenz ausgewählter vulnerabler Zielgruppen ab. Im Rahmen einer Projektförderung sollen hierfür in kommunaler Verantwortung Maßnahmen entwickelt und umgesetzt werden.

Bei Fragen zum Kommunalen Förderprogramm des GKV-Bündnisses für Gesundheit können Sie sich gerne telefonisch (089/7244193-13) oder per E-Mail (koepf@lzg-bayern.de) an Regina Köpf wenden.

Mehr erfahren Sie hier

„Es ist wichtig, dass nachhaltige Maßnahmen und Angebote aufgebaut werden können!“

Die Online-Informationsveranstaltung zeigte allen Beteiligten, dass es trotz dieser nicht ganz so einfachen Zeit möglich ist, mit anderen in den Austausch zu treten und sich über Themen und Fördermöglichkeiten der Gesundheitsförderung und Prävention zu informieren. Denn gerade jetzt zeigt sich, dass insbesondere Menschen in schwierigen Lebenslagen in ihrer Gesundheit gestärkt werden müssen!

Auch politische Entscheidungsträger hatten Interesse an den Fördermöglichkeiten. Der politische Rückhalt ist insbesondere bei Maßnahmen in der Lebenswelt Kommune von großer Bedeutung, um Projekte erfolgreich planen, durchführen und auch nachhaltig gestalten zu können.

Werden sie selbst aktiv!

Haben Sie Lust, sich aktiv für die Gesundheitsförderung und Prävention in Ihrer Institution oder Kommune einzusetzen? Haben Sie bereits Projektideen, um die Gesundheit von Menschen in schwierigen Lebenslagen zu fördern?

Dann zögern Sie nicht, Carolin Bosch oder Regina Köpf zu kontaktieren. Beide Referentinnen unterstützen Sie gerne bei der Konzeption Ihres Projekts oder bei der Antragstellung.

Unterlagen

Präsentation zu Fördermöglichkeiten

Flyer zur Förderung „Kommunaler Strukturaufbau“

Flyer zur Förderung „Zielgruppenspezifische Interventionen“