Gesundheitsförderung mit Menschen mit Migrationshintergrund

Mit Migranten für Migranten (MiMi)

Das MiMi-Gesundheitsprojekt ist ein Projekt des Ethno-Medizinischen Zentrums e. V. (EMZ) und verfolgt das Ziel, die Gesundheitskompetenz, gesunde Lebensweisen, präventives Handeln und gesundheitliche Chancengleichheit bei Migrantinnen und Migranten zu fördern. MiMi identifiziert, schult, zertifiziert und aktiviert bereits gut integrierte Migrantinnen und Migranten als interkulturelle Gesundheitsmediatorinnen – Mehr

Verstetigung eines Multiplikatorenkonzepts

Mit Migranten für Migranten (MiMi)

Die Etablierung und Anwendung innovativer Zugangswege und Methoden der Zusammenarbeit im MiMi-Projekt haben dazu beigetragen, dass MiMi bereits seit 2003 bundesweit erfolgreich Gesundheitsförderung für Migrantinnen und Migranten umsetzt. Dabei stützt sich die Nachhaltigkeit sowohl auf den Kompetenz- und Wissenszuwachs bei der Zielgruppe als auch – Mehr

Gesundheitsförderung im Setting Stadtteil/Kommune

Gesunde Südstadt

Die „Gesunde Südstadt“ wurde vom Bildungszentrum Nürnberg Anfang Mai 2016 gestartet. Ziel ist es, den Menschen, die in der Südstadt leben, eine bessere Gesundheitskompetenz zu vermitteln und mehr Lebensqualität zu schaffen. Das Gesundheitsförderungsprojekt wurde im kommunalen Rahmen von der AOK Bayern über das Präventionsgesetz gefördert. – Mehr

Demenzprävention bei Älteren

GESTALT – Gehen, Spielen und Tanzen Als Lebenslange Tätigkeiten

„GESTALT“ steht für GEhen, Spielen und Tanzen Als Lebenslange Tätigkeiten. Ziel des GESTALT-Bewegungsprogramms ist es, einem der Hauptrisikofaktoren für demenzielle Erkrankungen – körperlicher Inaktivität – nachhaltig entgegenzuwirken und zu mehr Bewegung im Alltag von Seniorinnen und Senioren mit Risikofaktoren für Demenz beizutragen. Dabei soll der aktive Lebensstil – Mehr

Vernetzung mit Präventionsanbietern und Zielgruppen

GESTALT – Gehen, Spielen und Tanzen Als Lebenslange Tätigkeiten

Vernetzung und integriertes Handeln gehören zu den zentralen Erfolgsfaktoren im Projekt „GESTALT“. Das Ziel des Projekts, Demenz vorzubeugen und einen aktiven Lebensstil bei älteren Menschen zu fördern, wird durch die Zusammenarbeit für das Thema wichtiger Akteurinnen und Akteure aus verschiedenen Institutionen in der Kommune erreicht. – Mehr

Gesundheits- und Bewegungsförderung im Setting KiTa

Fitness für Kids – Frühprävention im KiTa- und Grundschulalter

„Fitness für Kids“ ist ein gesundheitsorientiertes Bewegungsprogramm für Kinder im Setting KiTa und Grundschule. Durch kindgerechte Bewegungsangebote soll die Freude an der Bewegung geweckt und den Kindern ein aktiver und gesunder Lebensstil aufgezeigt werden. Mit der Teilnahme an Fitness für Kids können motorische Defizite reduziert – Mehr

Die resiliente Einrichtung – gesundheitsfördernde KiTa

Schatzsuche

Das Bild einer abenteuerlichen Schatzsuche stellt den roten Faden des Eltern-Programms „Schatzsuche“ dar. Mütter, Väter oder andere Bezugspersonen entdecken Stärken und heben Schätze, die in den Kindern schlummern. Schatzsuche ist ein Eltern-Programm für Kindertagesstätten und Familienzentren. Ziel des Programms ist die Förderung der psychischen Widerstandskraft (Resilienz) – Mehr

Gesundheitsförderung für junge Familien in schwierigen Lebenslagen

Schutzengel

Schutzengel ist eine gemeinnützige Organisation der Frühen Hilfen und richtet sich in Flensburg und im Kreis Schleswig-Flensburg mit vielen niedrigschwelligen Hilfs- und Beratungsangeboten, passgenauen Orientierungshilfen und individuellen Unterstützungsmöglichkeiten an Schwangere und Eltern von Kindern bis zum 3. Lebensjahr. – Mehr

Partnerschaften für ein gesundes Aufwachsen

Schutzengel

Schutzengel startete im Jahr 2000 als Verein mit dem Ziel, Kindern einen guten und gesunden Start ins Leben zu ermöglichen und jungen Familien entsprechende Unterstützungsangebote für die ersten Lebensjahre ihrer Kinder zu eröffnen. Ein multiprofessionelles Team aus Familienhebammen, Familienkinderkrankenschwestern, Familienhilfen, – Mehr

Selbstbestimmung für Frauen in schwierigen Lebenslagen

BIG – Bewegung als Investition in Gesundheit

Ziel von BIG ist die Förderung der Gesundheit und das Empowerment von Frauen in schwierigen Lebenslagen sowie der Ausbau von kommunalen Strukturen der Gesundheitsförderung. BIG hat sich zum Ziel gesetzt, die gesundheitliche Chancengleichheit von Frauen in schwierigen Lebenslagen zu verbessern. – Mehr

Beteiligung als Schlüssel zur Bewegungsförderung bei Frauen

BIG – Bewegung als Investition in Gesundheit

Sozial benachteiligte Frauen sind überdurchschnittlich häufig körperlich-sportlich inaktiv. Das Projekt BIG – Bewegung als Investition in Gesundheit – fördert die körperliche Aktivität von Frauen in schwierigen Lebenslagen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zu deren Gesundheit. Bewegung fördert nicht nur die Gesundheit, – Mehr

Elternprogramm zur Resilienzförderung bei Kindern

Schatzsuche

Schatzsuche ist ein Eltern-Programm für Kindertagesstätten sowie Grundschulen. Es wurde von der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. (HAG) entwickelt. Das Programm folgt einem ressourcenorientierten Ansatz und will die Aufmerksamkeit der Erwachsenen auf die Stärken und Schutzfaktoren der Kinder lenken. – Mehr

Evaluation eines partizipativen Gesundheitsförderungsprojekts

Stark durch Bewegung

„Stark durch Bewegung“, ein Projekt des Gesundheitsamts der Stadt Augsburg, zielt auf die Bewegungsförderung für Frauen in schwierigen Lebenslagen ab. Auf Grundlage einer initialen Bedarfsanalyse wurden dazu in einem partizipativen Prozess geeignete Maßnahmen entwickelt. Diese wurden von kompetenten Partnerinnen und Partnern umgesetzt sowie evaluiert. – Mehr

Konzeption eines Bewegungsförderungsprojekts

Stark durch Bewegung

Ziel des Projekts war es, Frauen in besonderen Lebenslagen einen besseren Zugang zu Bewegung zu ermöglichen und ihre Gesundheit zu fördern. Dabei galt es – unter Einbeziehung der Frauen (Partizipation) – bedarfs- und bedürfnisgerechte gesundheitsorientierte Sport- und Bewegungsaktivitäten für die Zielgruppe sowie nachhaltige Strukturen zur Bewegungs- und Gesundheitsförderung im kommunalen Setting zu etablieren. – Mehr